Wie ich meinen Doctor Who Linoldruck gemacht habe

Moin!
Vor knapp 2,5 Jahren – bevor ich überhaupt wusste, dass es so etwas wie Handlettering gibt – hatte ich mir in den Kopf gesetzt mir ein eigenes Doctor Who Poster zu machen. Ich hätte das ganz einfach am Rechner machen können, aber ich wollte mal wieder was mit meinen Händen machen.

Nach kurzer Phase des Überlegens habe ich mich für Linoldruck entschieden. In der Schule hat es riesigen Spaß gemacht und das Ergebnis sieht nicht aalglatt und konstruiert aus, sondern eben handgemacht, genau das was ich wollte.

»All of time and space,
everywhere and anywhere,
where do you want to start?«

Ich habe mir also ein Zitat ausgesucht, eine Vorzeichnung auf A4 gemacht, das Ganze eingescannt und in einer Druckerei als A2 und spiegelverkehrt ausdrucken lassen. Ja, A2. So groß war nämlich die Linolplatte, die ich mir gekauft hatte.

Übertragen habe ich die Vorzeichnung indem ich die Rückseite des A2-Blattes mit Kohle schraffiert, es mit dieser Seite auf die Linolplatte gelegt und dann die Linien mit einem Bleistift durchgedrückt habe. Dadurch bleibt die Kohle auf der Linolplatte, ich habe die Kohlestriche dann noch mit Bleistift nachgezogen und fertig war der Entwurf auf Linol.

Allein bis zu diesem Schritt waren schon einige Stunden Arbeit ins Land gegangen, aber jetzt ging es richtig los.
Linie für Linie und Fläche für Fläche habe ich die Linolplatte mit verschiedenen Linolmessern bearbeitet und Teile aus der Platte geschnitten. Ein paar mal habe ich auch Fehler gemacht, weil mir das Messer abgerutscht ist, im Großen und Ganzen war ich nach gut 3 Tagen Schneidearbeit aber sehr zufrieden mit dem Negativ auf der Platte.

Gemeinsam mit der Linolplatte hatte ich mir im Kunstbedarf auch schon große, schöne Papierbögen und blaue Linolfarbe besorgt. Die Druckwalze hatte ich von einem Bekannten geliehen bekommen.

 Von Hand drucken ist deutlich schwieriger als ich dachte. Man läuft ständig Gefahr, dass das Papier verrutscht oder man nicht genug Druck auf der gesamten Fläche ausübt. Die ersten Drucke sahen auch dementsprechend aus, aber nach einigen Versuchen war ich mit dem Druck zufrieden.

Und bin es übrigens bis heute, denn er hängt jetzt an unserer Schlafzimmerwand.
Ein voller Erfolg also 🙂

Was würdest Du mit so einer Linolplatte anfangen, was würdest Du gerne mal selbst machen und Dir an die Wand hängen?

Doctor Who Linolschnitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen